Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

W i l l k o m m e n !

 

Sonja & Dimitrios GorlasSonja & Dimitrios Gorlas

Naturheilpraxis Gorlas

Heilpraktiker Dimitrios Gorlas

Heilpraktikerin Sonja Gorlas

 

Sprechzeiten:

Montag - Freitag     09.00 - 12.00 Uhr

Montag - Freitag     15.00 - 18.00 Uhr

Adresse:

Lerchenweg 5

73547 Lorch

Sie erreichen uns unter:

Praxis Telefon:       07172 216 74

Dímitrios Gorlas:    dimitrios@gorlas.eu

Sonja Gorlas:         sonja.gorlas@gmx.de

Nahrungsmittel, Genussmittel, Heilmittel

Pflasterstreifen lindern Beschwerden

Veröffentlicht am 27.07.2015

In den 1970er-Jahren forschte der Japaner Dr. Kenzo Kase nach Therapiemethoden zur Behandlung von muskulären Beschwerden und entwickelte ein neues, dehnbares Tapematerial mit dem Ziel, Leistungs- und Heilungsprozesse zu unterstützen. Die Hauptansatzpunkte seines Tapeverfahrens waren die Haut und Muskulatur, wobei die Anlage des Tapes nach dem Prinzip der Bewegungslehre angewandt wurde.

Die Tapes sind leicht elastisch, können also gedehnt werden. Je nach Indikation werden sie mit mehr oder weniger Dehnung auf einen bestimmten Körperbereich oder -teil geklebt.

Dadurch wird die Haut gestrafft oder gestaucht - und hat somit einen Einfluss auf  bestimmte Nerven der Haut und des Bindegewebes.

 

Anderes Haut-Verhalten

Beklebte Haut verhält sich  anders als unbeklebte. Das Tape hindert die Haut, dem darunter liegenden Gewebe (Unterhautfettgewebe, Bindegewebe/Faszien, Muskeln) zu folgen. Zudem werden die neuronalen Regelkreise (geschlossenes Zusammenspiel /Informationsfluss zwischen Nerven, die sich gegenseitig beeinflussen) angesprochen und so Schmerzen gelindert sowie die Muskelspannung oder die Koordination verändert. Der Effekt der Tapeverbände ist in Untersuchungen nachgewiesen und physiologisch gut zu erklären.

 

Anwendungen

Heute werden die Tapes nach wie vor beim Sport, bei der Nachsorge von Verletzungen und Funktionseinschränkungen des Bewegungsapparates, bei der Lymphdrainage, bei der Behandlung von Blutergüssen und bei Muskelverspannungen eingesetzt. In der fernöstlichen Medizin werden die Tapes auch zur Meridiantherapie genutzt. Sogar bei der Therapie von Menstruationsbeschwerden, Kopfschmerzen, oder Nasennebenhöhlenentzündungen und emotionalen Stresssituationen können Tapes (begleitend) eingesetzt werden.

 

Heilen Farben?

Wir setzen die verschiedenen Farben zusätzlich als Unterstützung ein. Um herauszufinden, welche Farbe zu Ihrer Gesundheit beiträgt, wende ich den jeweiligen Muskelfunktionstest in Bezug auf die verschiedenen Farben an. Nach den Elementen der TCM gilt zum Beispiel Rot als „erwärmend, energetisierend, tonisierend“ , Blau als „kühlend, entzündungshemmend, detonisierend“. Grün wird bei Gelenk- oder Sehnenbeschwerden eingesetzt - da Grün die Farbe des Holzelementes ist und dieses in Verbindung zu diesen Gewebestrukturen gebracht wird. Gelb und Hautfarben sollen ausgleichend, neutral wirken.

In der Praxis werden die Tapes auch oft begleitend zu anderen Therapieformen wie der Physiotherapie, Chiropraktik, Osteopathie oder Akupunktur eingesetzt.