Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

W i l l k o m m e n !

 

Sonja & Dimitrios GorlasSonja & Dimitrios Gorlas

Naturheilpraxis Gorlas

Heilpraktiker Dimitrios Gorlas

Heilpraktikerin Sonja Gorlas

 

Sprechzeiten:

Montag - Freitag     09.00 - 12.00 Uhr

Montag - Freitag     15.00 - 18.00 Uhr

Adresse:

Lerchenweg 5

73547 Lorch

Sie erreichen uns unter:

Praxis Telefon:       07172 216 74

Dímitrios Gorlas:    dimitrios@gorlas.eu

Sonja Gorlas:         sonja.gorlas@gmx.de

Nahrungsmittel, Genussmittel, Heilmittel

Moxatherapie 

 

 

Moxa besteht aus gepressten feinen Keramikhütchen MoxaKeramikhütchen MoxaBeifussfasern der Pflanze Artemisia Vulgaris. Wenn ein Patient unter „Schwäche- oder Mangelzustände“ in seinem Energiesystem leidet, z.B. oft friert, nicht recht Appetit hat, müde ist, das Gefühl hat, nichtmehr so leistungsfähig zu sein etc, dann wendet man diese Therapieform an.

 

 

 

 

Ebenso wenn man aus einer „Schwäche“ heraus dazu neigt, Wasser im Gewebe zu sammeln (geschwollene Beine), der Rücken vor allem im unteren Bereich, der Lendenwirbelsäule und dem Kreuzbein, anfällig ist und dieser immer wieder schmerzt.

 

Dies kommt beispielsweise vor, nachdem man einen Infekt, eine Krankheit, oder eine stressige Zeit durchgemacht hat und grade in der Erholungsphase ist. Dann kann durch Moxa die Regeneration und das Immunsystem des Körpers unterstützt werden.

„Westlich“ ausgedrückt werden über den viszerokutanen Reflex durch Haut-Reflexzonen die Organe angeregt. Die Wäme verbessert die Gewebedurchblutung und – Stoffwechsel.

„Chinesisch“ betrachtet stärkt die Wärme des Moxa die durch die stressige Zeit oder die Krankheit verbrauchte „Yang-Energie“. Sie vertreibt „Feuchtigkeit und Kälte“, und fördert Qi- und Blutzirkulation.

 

Es gibt verschiedene Arten, wie man Moxa anwendet. Man kann Moxa-Kügelchen direkt auf die Akupunkturnadel stecken und darauf abbrennen – man nennt das auch „warme Nadel“. Oder kleine Moxa-Kegelchen auf den Akupunkturpunkt kleben und abbrennen lassen. Man kann auch Ingwer- oder Knoblauchscheiben als Unterlage nehmen (diese haben selbst eine „wärmende“ Eigenschaft). Oder Beispielsweise einen „Moxa-Ofen“ oder eine Moxa-Zigarre benutzen.