Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

W i l l k o m m e n !

 

Sonja & Dimitrios GorlasSonja & Dimitrios Gorlas

Naturheilpraxis Gorlas

Heilpraktiker Dimitrios Gorlas

Heilpraktikerin Sonja Gorlas

 

Sprechzeiten:

Montag - Freitag     09.00 - 12.00 Uhr

Montag - Freitag     15.00 - 18.00 Uhr

Adresse:

Lerchenweg 5

73547 Lorch

Sie erreichen uns unter:

Praxis Telefon:       07172 216 74

Dímitrios Gorlas:    dimitrios@gorlas.eu

Sonja Gorlas:         sonja.gorlas@gmx.de

Nahrungsmittel, Genussmittel, Heilmittel

 Faden – Lifting

Mit zunehmendem Alter und durch den ständigen Einfluss der Schwerkraft kommt es zu einem Verlust an Elastizität und Spannkraft im Hautgewebe.

 

Mit dem Faden – Lifting kann man die innere Stützstruktur des Gewebes wieder kräftigen und aufbauen. Man könnte meinen, durch das Einsetzen der Fäden würde die Haut gespannt – es steckt jedoch ein anderer Mechanismus dahinter. Vielmehr ist es so, dass sich um die Fäden neue Kollagenfasern bilden, die das Volumen der Haut erhöhen und Fältchen, Falten und schlaffes Gewebe glätten. Der Lifting – Effekt wird vom Faden also nur ausgelöst – die Haut liftet sich durch die „Biostimulation“, sprich der Faserneubildung selbst.

 

Sofortiger Effekt ?

Je nachdem, welche Fäden in die Haut gelegt wurden, sieht man einen sofortigen oder einen später einsetzenden Liftingeffekt. Nach circa 5 - 7 Tagen beginnen die neuen Fasern zu sprießen, Bündel zu formen und die Hautstraffung setzt ein. Nach circa 4 - 6 Wochen hat man einen sichtbare Wirkung auf das Gewebe, welches sich Woche für Woche weiter festigt bzw. strafft.

 

Einsatzbereiche

Straffung vom Gesicht:

  • Stirn, Augen, Wangen, Kinn,
  • Doppelkinn - Korrektur
  • Lifting der Augenbrauen

Straffung des Hals- und Dekolletébereiches,

sowie den Körperbereichen:

  • Bauch, Brust, Po,
  • Oberschenkel, Oberarme

 

Die Fäden

Die Fäden sind an Hohlnadeln (Kanülen) befestigt. Der einzelne Faden wird mittels einer Hohlnadel in die Haut eingezogen, diese wird kurz darauf wieder entfernt und der Faden bleibt zurück. Diese speziellen Fäden sind Chirurgie – Fäden. Sie bestehen aus PDO = Polydioxanone. Dieses Material wird sonst in der Herz- und Gefäßchirurgie eingesetzt. Sie lösen sich nach 6 – 8 Monaten vollständig auf, zurück bleibt das neu entstandene Kollagen- und Bindegewebsfasergerüst. Je nach Lage und Struktur des  Fadens erzeugen diese eine Zunahme des Hautvolumens und eine natürliche Straffung der Haut, welches den „Liftingeffekt“ ergibt.

 

Es gibt die Fäden in unterschiedlichen Längen, Stärken und Ausführungen. Wie zum Beispiel glatte gerade Fäden oder spiralförmig gewundene Fäden. Je nachdem, welcher Teilbereich gestrafft werden soll, werden die passenden Fäden ausgewählt.

 

Vorteile auf einen Blick:

  • Kurze Behandlungszeit
  • keine Ausfallzeit
  • kein operativer Eingriff
  • praktisch schmerzfrei
  • lange Haltbarkeit
  • schnell sichtbares Ergebnis

 

Öfter hält länger

Je mehr Fäden, desto mehr wird das Gewebe gestrafft und Volumen aufgebaut. Am sinnvollsten ist es meiner Meinung nach, es wie mit dem Besuch beim Frisör oder der Kosmetikerin zu halten:

Regelmäßig wochen – oder monatsweise zum Fadenlift in die Praxis zu kommen, bis das gewünschte Ergebnis erreicht ist. Wurden die Fäden der ersten Sitzung mit Kollagen umhüllt, so kann man nach einigen Wochen wieder in die Praxis kommen, um sich die nächste Schicht Fäden darüber oder daneben legen zu lassen. So ergibt sich mit der Zeit ein schönes Lifting - Ergebnis, das durch diese Vorgehensweise auch lange erhalten bleibt.